Unsere Erfolgsformel

Erfolgsformel der Tennisschule Kuhr aus Düsseldorf.png

  1. Das motorische Talent:

    Hier müssen wir in den motorischen und den tennisspezifischen Bereich unterteilen. Früher galt eine reine Beschränkung auf messbare Werte. Nicht wie ich einen Ball werfe war entscheidend, sondern wie weit! Das ist weitestgehend übeholt. Viel wichtiger ist heute, die Beurteilung wie ich den Ball werfe. Das selbe gilt für den tennisspezifischen Bereich. Nicht wie fest kann ich eine Vorhand schlagen ist entscheidend, sondern stimmt beim Vorhandschlag das motorische Zusammenspiel aller Muskelgruppen. Um langfristige Erfolge zu erzielen, muss man auf die Anforderungen jeder Sportart eingehen. Gerade der Tennissport hat in der Komplexität der Bewegungsabläufe eine hohe Anforderung an das motorische Talent des Spielers.
  2. Das mentale Talent:

    Die mentale Begabung eines Spielers, spielt eine enorm wichtige Rolle. Was nutzt mir die beste Tennisausbildung, wenn mir bei jedem Match die Nerven durchgehen! Das mentale Talent entscheidet oft in wichtigen Situationen über Sieg oder Niederlage. Der Glaube an sich selbst, die Fähigkeit sich auf den Punkt konzentrieren zu können ist ein wichtiger Faktor. Die mentalen Fähigkeiten eines Spielers müssen dauernd überprüft und trainiert werden.
  3. Das soziale Talent:

    Was nützt die größte Begabung, wenn die Eltern das Kind nicht unterstützen wollen oder unterstützen können. Es ist eine Legende, dass Talent sich immer durchsetzt. Richtig ist, Talent setzt sich durch wenn die Eltern bereit sind viel Zeit und auch viel Geld zu investieren. Das Kind 3 bis 5 Mal pro Woche ins Training zu fahren, die Bereitschaft monatlich neben dem Vereinstraining auch die Kaderausbildung in Kreis und Bezirk zu bezahlen. Von den finanziellen Belastungen für Privattraining und Wettkämpfen gar nicht zu reden. Aber auch wenn Eltern alles ermöglichen, sich aber sonst für den Sport ihres Sprösslings nicht interessieren, hat dies einen negativen Einfluss auf die Talententwicklung des Kindes.
  4. Der richtige Zeitpunkt:

    Fast jedes Tennis spielende Kind träumt davon ein Profi zu werden. Jeder kennt die Erfolgsstorys von Boris Becker und Michael Stich. "Was bei denen geht, das könnte doch bei uns auch klappen", denkt man sich. Also noch eine Trainingseinheit mehr. Die Faustformel für Erfolg ist ja auch relativ simpel: Spielen = Gewinnen = Erfolg. Aber ganz so einfach ist es leider nicht. Ein ganz wesentlicher Faktor des Erfolgs ist der richtige Zeitpunkt und Glück. Das Glück zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein, das Glück entdeckt und gefördert zu werden. Kann ich bei einer Talentsichtung überzeugen, werde ich bei einem tollen Match gesehen oder läuft an diesem Tag überhaupt nichts! Es ist einfach oft nur Glück. Manchmal entscheiden kurze Augenblicke im Leben eines Sportlers über dessen Zukunft. Vieles hängt vom Glück und dem richtigen Zeitpunkt ab.